Schweigeminute: Spanische Königsfamilie trauert um Corona-Opfer

Zehn Tage lang wird in Spanien um die vielen Corona-Toten getrauert. An der Schweigeminute zum Auftakt nahm auch die Königsfamilie teil.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schweigeminute in Madrid (v.l.): Kronprinzessin Leonor, König Felipe von Spanien, Königin Letizia und Prinzessin Sofia
imago images/PPE Schweigeminute in Madrid (v.l.): Kronprinzessin Leonor, König Felipe von Spanien, Königin Letizia und Prinzessin Sofia

König Felipe VI. von Spanien (52), seine Ehefrau Königin Letizia (47) und die beiden gemeinsamen Töchter, Kronprinzessin Leonor (14) und Prinzessin Sofia (13), nahmen an einer Schweigeminute teil. Zum Auftakt der zehntätigen Staatstrauer für die zahlreichen Corona-Opfer im Land fand diese am heutigen Mittwoch (27. Juni) ab 12 Uhr statt. Die Königsfamilie zeigte sich mit ernster Miene und komplett in Schwarz gekleidet vor dem Zarzuela-Palast in Madrid.

Spanien ist eines der von der Corona-Pandemie am schwersten betroffenen Länder der Welt. Es verzeichnet mehr als 235.000 Infektionsfälle und trauert um mehr als 27.000 Menschen, die dem Coronavirus bislang zum Opfer gefallen sind. Die Landesfahnen wehen nun überall zehn Tage lang auf Halbmast.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren