Schwangere Kylie Jenner: Es soll ein Mädchen werden!

Ist Reality-TV-Star Kylie Jenner wirklich schwanger? Ihr Freund, Rapper Travis Scott, plauderte angeblich bereits Details aus. Auch Caitlyn Jenner meldete sich zu Wort.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Sie darf wohl auf Rosa-Shopping-Tour gehen: Das Baby, das Reality-TV-Star Kylie Jenner (20) und Rapper Travis Scott (25) angeblich erwarten, soll tatsächlich ein Mädchen werden. Wie "TMZ.com" weiter meldet, soll der Musiker Freunden bereits vor zwei Monaten von der Schwangerschaft erzählt haben. Demnach würde die jüngste Schwester von Kim Kardashian (36) schon im fünften Monat sein. Hier gibt es die "Kylie Jenner Limited Birthday Edition" an flüssigen Lippenstiften

Kylie Jenners Baby und das dritte Kind vom Kim Kardashian und Ehemann Kanye West (40), ebenfalls ein Mädchen, würden damit relativ zeitgleich im Januar zur Welt kommen. Der große Unterschied: Der Kardashian-West-Nachwuchs wird von einer Leihmutter ausgetragen. Eine offizielle Bestätigung steht bei beiden Paaren jedoch noch aus.

Unterdessen bestätigte ein Sprecher von Caitlyn Jenner (67) immerhin die Schwangerschafts-News. Der Vater von Kylie Jenner, der heute als Frau lebt, habe davon "schon vor einiger Zeit" erfahren, zitiert die britische "The Sun" den Sprecher. Mehr wollte Caitlyn Jenner die Öffentlichkeit aber nicht wissen lassen. Es kursieren aber Gerüchte, dass sie geschockt gewesen sein soll und ihre Tochter für zu jung für ein Baby halte.

Ganz anderes Mama Kris Jenner (61) noch am Wochenende: Da gab sie sich von den Baby-Gerüchten völlig unbeeindruckt. Im Interview mit "The Cut" sagte sie: "Sie hat noch nichts bestätigt. Ganz schön wild, dass alle davon ausgehen, dass das gerade passiert."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren