Schwanger: Kim Kardashian freute sich über Gerüchte

TV-Sternchen Kim Kardashian liebte Gerüchte um eine Fake-Schwangerschaft. Sie freute sich darüber, dass alle sie für zu schlank hielten, um wirklich schwanger zu sein.
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kim Kardashian und Kanye West
BangShowbiz Kim Kardashian und Kanye West

New  York - Als der Reality-TV-Star seine Schwangerschaft im Staffelfinale von 'Keeping Up with the Kardashians' bekannt gab, wurde sofort spekuliert, dass die 34-Jährige mit den Neuigkeiten lediglich Aufmerksamkeit erregen wollte. Besonders freute sie sich darüber, dass die Leute meinten, sie wäre zu dünn, um in anderen Umständen zu sein.

Mittlerweile gab sie zu, bisher 20 Pfund zugelegt zu haben und nun im fünften Monat, ihre Babykugel nicht mehr verbergen zu können. "Ich habe die Gerüchte darüber, ich würde meine Schwangerschaft faken, weil ich zu dünn war, geliebt! LOL Nun ja, ich kann es nicht mehr verstecken. Fünf Monate (20 Wochen) und 20 Pfund mehr", schrieb sie via Twitter.

Ihre Schwangerschaft bei der diesjährigen 'Met Gala' zu verstecken, empfand die rassige Schönheit als "schwierigste" Aufgabe in diesem Jahr. Das Starlet, das mit Ehemann Kanye West im Dezember ein Söhnchen erwartet, verriet, dass es für sie kompliziert war, Anfang Mai in einem schneeweißen Kleid über den roten Teppich zu gehen, weil sie zu diesem Zeitpunkt noch keine zwei Monate schwanger war und starke Beschwerden hatte. "Das Schwierigste in diesem Jahr war der Besuch der 'Met Gala', weil ich da etwas weniger als zwei Monate schwanger war und mir so übel war. Ich habe versucht in der Woche davor, sehr gesund zu essen - Hühnersuppe und Salat. Aber mein Kleid war transparent, also hab ich versucht, auf dem roten Teppich meinen Bauch einzuziehen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren