Schumacher-Familie bedankt sich erneut bei den Fans

Es sollte ein Feiertag für Michael Schumacher werden, doch an seinem 45. Geburtstag liegt die Formel-1-Legende weiterhin im Koma. Die Polizei ihre Ermittlungen ausgeweitet.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Es sollte ein Feiertag für Michael Schumacher werden, doch an seinem 45. Geburtstag liegt die Formel-1-Legende weiterhin im Koma. Zahlreiche Fans kamen nach Grenoble, um bei ihrem Idol zu sein. Während sich seine Familie tief bewegt zeigt, hat die Polizei ihre Ermittlungen ausgeweitet.

Grenoble - Michael Schumacher liegt an seinem 45. Geburtstag weiterhin im Koma und ringt auch am sechsten Tag nach dem tragischen Ski-Unfall mit seinem Leben. Neben seiner Familie um Frau Corinna und den beiden Kindern wachten auch sein Vater Rolf und Bruder Ralf an Michaels Ehrentag am Krankenbett. Vor der Klinik im französischen Grenoble feierten Hunderte Fans des Rennfahrers mit ihm, die extra nach Frankreich reisten um ihrem Star in seinen schwersten Stunden nahe zu sein.

Mehr über den Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher erfahren Sie in diesem Buch

Die Familie dankte nun den Fans. Auf der offiziellen Homepage von Michael Schumacher lässt Managerin Sabine Kehm ausrichten: "Wir sind überwältigt! Die unglaubliche Anteilnahme der Ferrari-Fans heute vor dem Krankenhaus hat uns schlichtweg überwältigt und zu Tränen gerührt. Wir sind zutiefst dankbar, auch für die übrigen Glückwünsche, die uns erreichen."

Neben dem Parkplatz des Krankenhauses wurde auch die Innenstadt in Ferrari-Rot getaucht. Die Fans hielten bei dem Schweigemarsch Transparente mit "Happy Birthday" oder "Gute Besserung" in ihren Händen. Ein Lichtkünstler projizierte ein riesiges Bild an die Fassade der Klinik mit den Worten "45, Schumi, bleib stark! Kämpfe weiter!".

Unterdessen geht die Aufklärung des Unfallhergangs weiter. Angeblich trug Schumacher zum Zeitpunkt der Tragödie eine Helmkamera, die laut der französischen Zeitung "Dauphiné Libéré" mittlerweile von der französischen Polizei beschlagnahmt wurde. Auch sollen weitere Zeugen des Unfalls, darunter der 14-Jährige Sohn und dessen Freund von Beamten befragt worden sein, meldet "L'Équipe".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren