Schriftsteller und Sänger Wiglaf Droste ist tot

Wiglaf Droste ist tot. Der Schriftsteller, Sänger und Satiriker starb am Mittwochabend im Alter von nur 57 Jahren.
| (jwl/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der Schriftsteller und Sänger Wiglaf Droste ist im Alter von 57 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit am Mittwochabend in Pottenstein (Oberfranken) gestorben. Das teilte die Tageszeitung "junge Welt" mit einer Presseerklärung in Berufung auf den "engsten Familienkreis" mit. Die Zeitung "Leipziger Volksnachrichten" berichtete unter Berufung auf den Freundeskreis ebenfalls vom Tod des Autors.

Der Satiriker schrieb seit 25 Jahren regelmäßig für die "junge Welt", seit Januar 2011 hatte er eine tägliche Kolumne. Das letzte Thema war der Erklärung zufolge das Eheglück in Franken. Geboren wurde Droste im westfälischen Herford, nach dem Abitur ging er nach Berlin. In seinem Leben arbeitete er unter anderem für die Tageszeitung "taz", ab den 1990er Jahren bis 2006 unter anderem als freier Mitarbeiter für deren Satire-Seite "die Wahrheit". Ebenso publizierte er von 1989 bis 1991 in der Satire-Zeitschrift "Titanic".

Wiglaf Drostes letztes Werk "Kalte Dusche, warmer Regen" gibt es auf Amazon

Von 1999 bis 2013 war er gemeinsamer Herausgeber der Zeitschrift "Häuptling eigener Herd" mit dem bekannten Fernsehkoch Vincent Klink (70). Erst im vergangenen Jahr wurde ihm der Satirikerpreis "Göttinger Elch" verliehen, früher schon erhielt er den Anette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2005) und den Ben-Witter-Preis (2013). Bis zuletzt habe er an Texten geschrieben, seine letzten veröffentlichten Werke sind "Der Kater Humpelkumpel und ich" (2017) sowie "Kalte Duschen, warmer Regen" (2018).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren