Schauspielerin Nathalie Delon mit 79 Jahren verstorben

Die französische Schauspielerin Nathalie Delon ist in Paris im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte ihr Sohn Anthony.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nathalie Delon in "Das Mörderschiff"
Nathalie Delon in "Das Mörderschiff" © imago images/Everett Collection

Nathalie Delon (1941-2021) ist tot. Die französische Schauspielerin, die durch den Kriminalthriller "Der eiskalte Engel" an der Seite ihres damaligen Ehemannes Alain Delon (85) bekannt wurde, ist im Alter von 79 Jahren gestorben, wie ihr Sohn Anthony (56) mitgeteilt hat. Dieser postete auf Instagram ein Bild, auf dem "Ruhe in Frieden, Mama" geschrieben steht. In einem begleitenden Kommentar erklärte er noch einmal: "Ruhe in Frieden. Nathalie Delon 1941 2021".

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Anthony Delon stammt aus der Ehe von Nathalie und Alain Delon. Der französischen Nachrichtenagentur AFP bestätigte Anthony, der wie seine berühmten Eltern Schauspieler ist, dass seine Mutter am Vormittag des 21. Januar in Paris an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben sei.

Nathalie Delon wurde im August 1941 in Marokko geboren und war von Mitte bis Ende der 1960er Jahre mit Alain Delon verheiratet, der sie auch in die Welt des Films einführte. "Der eiskalte Engel" war ihre erste Rolle, es folgten Engagements unter anderem in "Das Mörderschiff" neben Anthony Hopkins (83) und "Blaubart". Auch als Drehbuchautorin und Regisseurin war sie später tätig.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren