Schauspielerin Michaela May hält nichts vom Zölibat

Die Schauspielerin Michaela May hat den Zölibat in der katholischen Kirche kritisiert. "Es muss auch in der katholischen Kirche ein Familienleben für Geistliche geben", sagte die 69-Jährige der "Bild"-Zeitung (Dienstag). Die Kirchengesetze müssten dringend reformiert werden. "Es geht mir gegen den Strich, dass die Kirchenmänner Wahrheit predigen und Unwahrheit leben", sagte May. Sie sei deshalb bereits aus der katholischen Kirche ausgetreten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schauspielerin Michaela May.
Schauspielerin Michaela May. © picture alliance / Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild
München

Die Kirche müsse dringend lebensnaher werden, betonte die Schauspielerin. "Sie ist besonders für die Jugend so wichtig. Als Band der Nächstenliebe und gegen Gewalt und Mobbing."

© dpa-infocom, dpa:210615-99-996643/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren