Schauspielerin Amber Heard trauert um ihre Mutter Paige

Paige Heard, die Mutter der US-Schauspielerin Amber Heard, ist tot. Das hat die Ex-Frau von Johnny Depp nun via Instagram mitgeteilt.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Amber Heard muss den Verlust ihrer Mutter Paige verarbeiten.
Twocoms / Shutterstock.com Amber Heard muss den Verlust ihrer Mutter Paige verarbeiten.

US-Schauspielerin Amber Heard (34, "London Fields") hat über Instagram den Tod ihrer Mutter Paige mitgeteilt. Zu zwei Bildern, die sie als kleines Mädchen und als junge Frau jeweils an der Seite ihrer Mutter zeigen, gab sie die traurige Nachricht bekannt. "Mein Herz ist gebrochen und ich bin wegen des Todes meiner Mutter Paige Heard am Boden zerstört", beginnt die Ex-Frau von Johnny Depp (56) ihren Instagram-Beitrag.

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hier gibt es den Kinohit "Aquaman" mit Jason Momoa und Amber Heard.

"Sie verließ uns viel zu früh. (...) Sie wird auf ewig und aus tiefstem Herzen von uns vermisst werden." Heard sei dennoch unendlich glücklich, immerhin "fast 34 Jahre lang" die Anwesenheit einer so tollen Frau genossen zu haben, die "auf jeden einen besonderen Glanz geworfen" habe. Da Heard bereits seit dem 22. April dieses Jahres 34 Jahre alt ist, legt ihre Formulierung die Vermutung nahe, dass ihre Mutter kurz vor ihrem Geburtstag verstorben sein muss. Auf die Umstände des Trauerfalls geht Heard nicht ein.

Inniger Dank an ihre Liebsten

Abschließend dankt Heard all ihren Freunden und Angehörigen für die "Güte, Unterstützung und Großzügigkeit", die ihr und ihrer Schwester Whit zuteilwird. "Das war eine unglaublich schmerzhafte Zeit, die mir aber wieder in Erinnerung gerufen hat, dass uns eine Sache allesamt überleben wird - Liebe."

Mit einer einstigen Liebe, ihrem Ex-Mann Johnny Depp, führt Heard jedoch seit Jahren einen umkämpften Rosenkrieg vor Gericht. Sie wirft ihm häusliche Gewalt vor, er bezichtigt sie der Verleumdung. Seit dem 23. März dieses Jahres läuft daher ein Prozess gegen seine Ex und gegen die britische Boulevardzeitung "The Sun", die Heards vermeintlich falschen Ausführungen veröffentlichte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren