Sarah Lombardi: Zielsicher in den nächsten Shitstorm

Bald kann man seine Uhr nach dem nächsten Lombardi-Shitstorm stellen. Das hat die Sängerin diesmal gemacht.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Keine Woche ohne Shitstorm bei Sarah Lombardi (24)! Nicht immer ist die Kritik gerechtfertigt, derer sich die Sängerin oft ausgesetzt sieht - in diesem Fall sind sich die Fans und Hater unter Lombardis neuem Facebook-Post allerdings zumindest relativ einig. "Diesen Shitstorm-Stiefel musst du dir diesmal anziehen", kommentiert eine Nutzerin folgerichtig. Die mittlerweile beendete Liebesgeschichte von Sarah und Pietro sehen Sie noch einmal hier auf DVD

Der Stein des Anstoßes

Dieses Bild postete Sarah Lombardi unbearbeitet bei Facebook Foto:facebook.com/OffiziellSarahEngels (bearbeitet)

Lombardi hatte ein Bild ihres Sohnes Alessio (2) geteilt, auf dem er wie immer von hinten zu sehen ist. Dazu schreibt die Sängerin "Casanova", denn es sieht so aus, als ob der Kleine gerade mit einem Mädchen in seinem Alter flirtet. Das große Problem: Während Lombardi die Identität ihres Kindes schützt, ist auf dem Bild klar das Gesicht des Mädchens zu erkennen. Viele Facebook-Nutzer sind sich einig: Das geht gar nicht! "Dein eigenes Kind zeigst du nicht, aber ein fremdes stellst du ins Internet?", fragt eine Nutzerin empört. "Sie hat den Vater sicher nicht gefragt ob es gepostet werden darf", merkt eine weitere Userin an, die das Foto außerdem als "Frechheit" bezeichnet. Eine andere Nutzerin schließt mit dem Kommentar: "Man stellt keine fremden Kinder ins Netz, fertig".

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren