Sarah Connor ist zurück bei der Arbeit - allerdings nur virtuell

Sarah Connor hat sich in einem Instagram-Post als "The Voice of Germany"-Coach zurückgemeldet. Die Sängerin ist nach einem positiven Corona-Test bei den Aufzeichnungen der Battles nur virtuell dabei.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sarah Connor muss virtuell arbeiten.
Sarah Connor muss virtuell arbeiten. © imago images/Future Image

Sarah Connor (41) hat sich in einem Instagram-Post aus dem Studio von "The Voice of Germany" gemeldet - allerdings sieht ihr Comeback als Coach der Musikshow nach einem positiven Corona-Test etwas anders aus. Sie kann nur virtuell neben ihren Kollegen Nico Santos (28), Mark Forster (38) und Johannes Oerding (39) bei der Aufzeichnung der Battles dabei sein. Von Santos und Forster gibt es für die Abwesende, die auf einem Bildschirm zu sehen ist, deshalb nur einen Luftkuss, wie der Instagram-Schnappschuss zeigt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dann startet "The Voice of Germany"

Am vergangenen Donnerstag hatte Connor ihren Fans offenbart, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet worden sei und sich in Quarantäne befinde. Laut Mitteilung von ProSiebenSat.1 kann die Sängerin deshalb bei den Aufzeichnungen der Battles (4. und 5. September) nicht anwesend sein. "Auf die Produktionsabläufe vor Ort und die Entscheidung, wer aus Sarahs Team weiterkommt, hat dies keinen Einfluss: Die Talente aus Team Sarah werden im Studio performen. Sarah Connor beurteilt diese Performance, gibt ihrem Team nach ihrer Quarantäne persönliches Feedback und teilt den Battle-Gegnern dann mit, wer eine Runde weiterkommt", heißt es in der Mitteilung.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert


Die bereits im Juni abgedrehten Blind Auditions waren von Connors Quarantäne nicht beeinflusst, in den zehn Folgen (ab 7. Oktober immer donnerstags auf ProSieben und sonntags in Sat.1) ist die Sängerin neben den anderen Coaches auf dem roten Stuhl zu sehen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren