Sandra Bullock: Jennifer Lopez hat mir Rolle weggeschnappt

Wie Schauspielerin Sandra Bullock jetzt erzählt, bekam sie in den 1990er Jahren eine Rolle an der Seite von George Clooney nicht. Jennifer Lopez sahnte ab!
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
George Clooney und Sandra Bullock feiern in New York die Premiere von "Gravity"
Evan Agostini/Invision/AP George Clooney und Sandra Bullock feiern in New York die Premiere von "Gravity"

Los Angeles - Derzeit begeistern Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (49) und Hollywood-Beau George Clooney (52) die Kinobesucher weltweit. Im Science-Fiction-Kracher "Gravity" taumeln sie gemeinsam durchs Weltall. Doch beinahe wäre es bereits zuvor zu einem Leinwand-Meeting der beiden gekommen. Wie die Schauspielerin gegenüber dem Klatschportal "E!Online" verrät, wäre sie fast der Co-Star an der Seite von Clooney in der Komödie "Out of Sight" aus dem Jahre 1998 geworden.

Für Ihre Rolle in "Blind Side - Die große Chance" räumte Sandra Bullock sogar den Oscar ab. Hier gibt es die DVD!

"Ich traf mich vor vielen Jahren für diesen Film mit Regisseur Steven Soderbergh. Sie wollten mich aber nicht", plaudert die Tochter der deutschen Opernsängerin Helga Meyer aus dem Nähkästchen. Die Rolle des US-Marshalls Karen Sisco bekam stattdessen Jennifer Lopez zugesprochen.

Clooney und Bullock verbindet allerdings bereits eine lange persönliche Freundschaft, die auch durch diesen Zwischenfall keine Delle bekam. "Kurz dachte ich: 'Oh, damit ist unsere Freundschaft wohl beerdigt.' Aber das war offensichtlich nicht der Fall", sagte Bullock weiter. Es sei das einzige Mal gewesen, dass sie beide beinahe miteinander gearbeitet hätten: "Nur weil man befreundet ist, denkt man sich nicht automatisch, dass man zusammen arbeiten sollte."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren