Saša Stanišiæ schreibt Abi-Prüfung mit

Über Goethes Werk gibt es jede Menge Sekundärliteratur, über Stanišiæ nicht. Da müsse man selber nachdenken, findet der «Vor dem Fest»-Autor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Saša Stanišiæ hat sich im Stil der "Feuerzangenbowle" in eine Abi-Prüfung geschmuggelt.
Jan Woitas/dpa Saša Stanišiæ hat sich im Stil der "Feuerzangenbowle" in eine Abi-Prüfung geschmuggelt.

Hamburg - Der Bestseller-Autor Saša Stanišiæ (41, "Herkunft") hat die Abitur-Deutschklausur in Hamburg mitgeschrieben - über seinen eigenen Roman.

"Freunde! Ich hab im Deutsch-Abi 13 Punkte geholt! "Vor dem Fest" ist in HH Abi-Lektüre, also schrieb ich mit und legte nach den 12 Zählern 1997 mit Johann Wolfgang von Goethe "Novelle" einen neuen Highscore hin. Das Ganze unter Pseudonym: Elisabeth von Bruck!", schreibt Stanišiæ auf dem Kurznachrichtenportal Twitter. Er fährt fort: "Fand Johann Wolfgang von Goethe übrigens leichter als Stanišiæ, da es bei Johann Wolfgang von Goethe ja immer nur darum geht, die Sekundärliteratur so umzuschreiben, dass es den Lehrern nicht arg auffällt. Bei Stanišiæ gibt es die so gut wie gar nicht, also muss man richtig selber nachdenken."

Sein Roman "Vor dem Fest" (2014) war in diesem Schuljahr Prüfungsthema für Hamburgs Deutsch-Abiturienten. Deshalb war der Autor auch persönlich in Hamburger Schulen im Deutsch-Unterricht zu Gast.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren