Ryan Phillippe: Jetzt wehrt er sich gegen die Gewalt-Vorwürfe

Hat Ryan Phillippe eine Ex-Freundin die Treppe hinunter gestoßen? Gegen diese Behauptung setzt sich der Hollywood-Star nun zur Wehr und erzählt seine Sicht der Dinge.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ryan Phillippe (43) hat Ärger mit einer Ex-Freundin. Wie das US-Klatschportal "TMZ" berichtet, behauptet Elsie Hewitt, er habe sie brutal behandelt und eine Treppe hinunter geworfen. Der Vorfall habe sich laut ihrer Aussage am 4. Juli während eines Streits ereignet, sie habe sich durch den Sturz mehrere Verletzungen zugezogen.

Gegen Hewitts Klage geht nun Phillippe vor. Er sagt, dass sie nicht nur lüge, sondern dass ihre Behauptungen diffamierend sind, wenngleich er keine Gegenklage wegen übler Nachrede einreicht. Phillippe ist sich sicher, zu wissen, welche Motivation hinter den Vorwürfen steckt. Es sei ein ungerechtfertigter Versuch, Geld von ihm zu erpressen und Aufmerksamkeit für die eigene Modelkarriere zu erhaschen.

Ryan Phillippe ist der Star in der Serie "Shooter". Hier gibt es die komplette erste Staffel

Phillippe, der drei Schwestern hat, stellt klar, dass er in einem Frauenhaushalt aufgewachsen ist, "in dem Frauenrechte, Feminismus und Fürsprache im Vordergrund standen". Es mache ihn krank, fälschlicherweise der häuslichen Gewalt beschuldigt zu werden.

Der "Eiskalte Engel"-Star sagt weiter, dass Hewitt "ihre Intrige mit einer Falschaussage bei der Polizei begonnen hat, indem sie ihn zu Unrecht beschuldigte, sie verletzt zu haben". Phillippe erklärt, dass sie "extrem betrunken" war und in sein Haus einbrach. Damit steht nun Aussage gegen Aussage.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren