Russell Brands Mutter bei schwerem Autounfall verletzt

Schock-Nachricht für Russell Brand: Seine Mutter wurde bei einem schweren Verkehrsunfall verletzt. Der Komiker hat daraufhin erstmal seine Tour unterbrochen.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Schock für Katy Perrys Ex-Mann Russell Brand (42, "Brand: A Second Coming")! Die Mutter des britischen Komikers und Schauspielers ist am Mittwoch in der Grafschaft Essex, nordöstlich von London, in einen schweren Autounfall mit Fahrerflucht verwickelt worden. Laut der britischen Zeitung "The Sun" befand sich Russells Mutter Barbara auf dem Weg zu ihrem Sohn, um auf Enkeltochter Mabel (1) aufzupassen. Barbara sei von Russells Chauffeur in einem Audi A8 gefahren worden, als plötzlich ein anderes Auto in den Wagen krachte. Der Unfallfahrer sei geflohen.

Der Vorfall wurde von der Polizei in einem Statement bestätigt. Darin heißt es, dass der Fahrer, ein Mann um die 40 und die Beifahrerin, eine Frau in ihren 70ern, mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurden. Lebensgefahr habe wohl nicht bestanden. Die Ermittlungen gegen den geflohenen Unfallverursacher laufen.

Den Film "Army of One" mit Russell Brand in der Hauptrolle gibt es hier

Sie musste aus dem Wagen befreit werden

Augenzeugen des Unfalls berichten, dass sich der Chauffeur selbst aus dem Unfallwagen habe befreien können. Russells Mutter hingegen sei von Ersthelfern aus dem Wagen geborgen worden. Sie habe aus der Nase geblutet und auch eine Wunde am Hinterkopf gehabt.

Russell Brand sagte daraufhin seinen Auftritt in Aberdeen am Donnerstagabend aufgrund "eines persönlichen Notfalls" ab. Der 42-Jährige ist aktuell mit seiner "Re:Birth"-Tour durch Großbritannien unterwegs. Nun nimmt er sich aber erstmal Zeit für seine Mutter...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren