RTL und Jenke von Wilmsdorff: Zusammenarbeit beendet!

Reporter und Moderator Jenke von Wilmsdorff wird in keiner RTL-Sendung mehr zusehen sein, das gab der Sender überraschend am Donnerstag bekannt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Seit 2001 arbeitete Jenke von Wilmsdorff als Reporter, Autor und Redakteur für RTL.
dpa/Christian Charisius Seit 2001 arbeitete Jenke von Wilmsdorff als Reporter, Autor und Redakteur für RTL.

Diese TV-News kommt für viele überraschend: Die Zusammenarbeit zwischen RTL und Jenke von Wilmsdorff (54) ´wird nicht fortgesetzt. Der 54-Jährige hatte 2013 aufgrund seiner Beliebtheit als "extra"-Reporter die eigene RTL-Sendung "Das Jenke Experiment" bekommen. Jenke und RTL suchten nun neue Herausforderungen, heißt es in der Mitteilung. 

Grund für Kündigung soll einWechsel zu ProSieben sein

Wie das Medienmagazin "DWDL.de" berichtet, soll von Wilmsdorff zur Konkurrenz wechseln und in Zukunft das Investigativ-Team bei ProSieben unterstützen. Erste Dreharbeiten seien in Kürze geplant. 

Jenke von Wilmsdorff  hat sich stets in extremen Selbstversuchen geübt und ließ sich beispielsweise als Pflegefall, Drogenkonsument oder Obdachloser von einer TV-Kamera begleiten. Die letzte Folge der Doku-Reihe "Das Jenke Experiment: Tiere lieben und Tiere essen – Wie viel Fleisch muss sein?" wurde am 2. März ausgestrahlt.

RTL-Geschäftsführer Jörg Graf: "Ich danke Jenke für sein unglaubliches Commitment RTL gegenüber. Über so viele Jahre hat Jenke Unglaubliches geleistet. Kein anderer ist für seine Formate buchstäblich an seine physischen und psychischen Grenzen gegangen. Jenkes Experimente haben ein neues Genre geprägt, auf das wir sehr stolz sind. Aus großem Respekt vor Jenke, wünsche ich ihm alles Gute und den Erfolg, den er bei meinem Sender hatte."

Lesen Sie auch: So schön ist Jenke von Wilmsdorfs Ehefrau

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren