Die Queen trauert um ihre Cousine Mary Colman

Die Queen muss sich von einer Verwandten und Vertrauten verabschieden. Wie britische Medien berichten, ist ihre Cousine Mary Colman im Alter von 88 Jahren verstorben.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Queen bei einem Auftritt im Jahr 2019 in London.
Die Queen bei einem Auftritt im Jahr 2019 in London. © ALPR/AdMedia/ImageCollect

Queen Elizabeth II. (94) ist in Trauer: ihre Cousine Lady Mary Colman ist tot. Laut der britischen Boulevard-Zeitung "Express" soll sie bereits am 2. Januar im Alter von 88 Jahre in Norfolk gestorben sein. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Sie hinterlässt ihren Ehemann Sir Timothy Colman (91) und fünf Kinder.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Colman war die Tochter von Michael Bowes-Lyon, dem Bruder von Queen Mum (1900 - 2002). Ihre Familie sagte über Lady Mary Colman, sie sei von "allen geliebt worden, die sie trafen". Colman soll engen Kontakt zur Queen gepflegt haben und oft zu Besuch in Sandringham oder Balmoral gewesen sein.

Es ist nicht der erste Abschied in den vergangenen Monaten für die Queen. Anfang November 2020 war bereits ihre Cousine Lady Elizabeth Shakerley mit 79 Jahren gestorben. Kurz danach starb ihre Freundin und Maid of Honour, Lady Moyra Campbell, im Alter von 90 Jahren. Und einen Monat später musste sie sich von einem ihrer geliebten Hunde verabschieden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren