Royal Run: Kronprinz Frederik kann nicht mitlaufen

Dänemarks Kronprinz leidet unter einem Bandscheibenvorfall und kann deshalb bei dem bevorstehenden Lauf über zehn Kilometer am Pfingstmontag nicht an den Start gehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der dänische Kronprinz Frederik muss den Royal Run absagen.
Franck Robichon/EPA/dpa Der dänische Kronprinz Frederik muss den Royal Run absagen.

Kopenhagen - Dänemarks Kronprinz Frederik kann wegen eines erneuten Bandscheibenvorfalls bei dem von ihm initiierten Royal Run nicht über die Langstrecke an den Start gehen.

Würde der 51-Jährige mit den körperlichen Beschwerden bei dem Lauf in Kopenhagen die Zehn-Kilometer-Distanz angehen, drohe ihm, dass sich sein Zustand verschlechtere, teilte das dänische Königshaus mit. Beim Familienlauf über eine Meile in Aarhus werde er aber dabei sein, bei anderen Läufen zumindest zuschauen.

Geplant war ursprünglich, dass der Prinz morgens erst die Meile in Aarhus und später dann die zehn Kilometer in der Hauptstadt läuft. Der Royal Run findet am Pfingstmontag an verschiedenen Orten Dänemarks statt, bereits für diesen Samstag ist ein Lauf auf den Färöer-Inseln geplant.

Frederik gilt als überaus sportaffin und guter Läufer. Er hat jedoch seit längerem Rückenprobleme, im vergangenen Jahr wurde er wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert. Den Royal Run 2018 lief er anlässlich seines 50. Geburtstags trotz Rückenschmerzen. Rund 70.000 Menschen nahmen damals insgesamt an den Laufveranstaltungen in Kopenhagen und mehreren anderen dänischen Städten teil.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren