Rose McGowan trifft weitere Weinstein-Opfer

Am Wochenende haben sich drei von Harvey Weinsteins Opfern zum Essen getroffen: Rose McGowan, Asia Argento und Annabella Sciorra.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Drei der Frauen, die Hollywood-Mogul Harvey Weinstein (65) sexueller Übergriffe beschuldigen, haben sich am Thanksgiving-Wochenende für ein ausgiebiges Gespräch und ein gemeinsames Essen getroffen. Rose McGowan (44, "Charmed") postete ein Bild von sich mit ihren Schauspielkolleginnen Asia Argento (42, "B. Monkey") und Annabella Sciorra (57, "Hinter dem Horizont") bei Instagram. Dazu schrieb sie: "Magische Momente mit Asia Argento und Annabella Sciorra". Argento und Sciorra veröffentlichten das gleiche Bild und bezeichneten sich jeweils als "Schwestern".

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Im Januar will Rose McGowan ihr Buch "Brave" veröffentlichen. Hier können Sie es vorbestellen

Anthony Bourdain kocht für sie

Starkoch und Autor Anthony Bourdain (61), der mit Argento zusammen ist, erklärte via Twitter, dass es ihm eine Ehre gewesen sei, für diese "Zusammenkunft des Geistes" kochen zu dürfen. Auf die Frage, was ihr Freund denn für das Dreiergespann gekocht habe, verriet Argento zwar keine Details, doch sie erklärte, dass er "Essen gefüllt mit Liebe und Stärke" für die Schauspielerinnen zubereitet habe. Ein weiteres Bild legt nahe, dass Bourdain schon wenige Tage zuvor einen Brunch für Argento, Sciorra, die ebenfalls von Weinstein angegangene Rosanna Arquete (58, "Pulp Fiction") und den Journalisten Ronan Farrow (29) zubereitet hatte, der als eine der zentralen Figuren für das Aufdecken des Weinstein-Skandals gilt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

In den vergangenen Wochen meldeten sich dutzende Frauen, die von Harvey Weinstein sexuell genötigt oder belästigt worden sein sollen. Einige seiner Opfer soll der Filmproduzent auch vergewaltigt haben. In einem Bericht für den New Yorker hatte Farrow veröffentlicht, dass Weinstein Argento zum Oralverkehr gezwungen haben soll. Auch Sciorra und McGowan hatten öffentlich gemacht, dass der Filmmogul sie vergewaltigt haben soll. Derzeit laufen gegen Weinstein mehrere polizeiliche Untersuchungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren