Roman Polanski will sich in die Oscar-Akademie zurückklagen

Vor rund einem Jahr wurde Roman Polanski aus der Oscar-Akademie ausgeschlossen, wegen "sexuellen Fehlverhaltens". Jetzt bemüht er ein Gericht und will damit seine Rückkehr erzwingen.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Jetzt macht Roman Polanski (85, "Ekel") also ernst: Wie unter anderem der britische "The Guardian" berichtet, hat der umstrittene Star-Regisseur am Freitag vor einem Gericht in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien eine Klage eingereicht. Das Ziel: Er möchte bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences wieder als vollberechtigtes Mitglied aufgenommen werden.

Hier gibt es die Doku "Roman Polanski: Mein Leben"

Die Argumentation von Polanski und seinen Anwälten: Die Akademie hätte gegen ihre eigenen Regeln und Prinzipien verstoßen, da sie ihn im vergangenen Mai ohne Ankündigung und Vorlaufzeit rausgeworfen hätte. Er habe somit keine Zeit gehabt, sich juristisch dagegen zur Wehr zu setzen. In einem kurzen Statement reagierten die nun Angegriffenen bereits und gaben zu Protokoll, dass die Entscheidung von damals "fair und nachvollziehbar" getroffen wurde. Man stehe hinter diesem Beschluss.

Auch Bill Cosby und Harvey Weinstein flogen raus

2018 hatte die Oscar-Akademie Polanski und gleichzeitig auch den Schauspieler Bill Cosby (81) wegen "sexuellen Fehlverhaltens" ausgeschlossen. Zuvor war auch schon Produzent Harvey Weinstein (67) rausgeflogen. Bereits kurz nach dieser Entscheidung legte Polanski Beschwerde ein, jedoch ohne Erfolg. Die ehrenamtliche Organisation ist vor allem durch die jährliche Verleihung der Oscars bekannt geworden. Seit 2017 ist dort der US-amerikanische Kameramann John Bailey (76) als Präsident verantwortlich.

Polanski bekannte sich 1977 in einem Gerichtsprozess schuldig, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben. Seitdem betritt er nicht mehr US-amerikanischen Boden, da ihm dort möglicherweise eine lange Haftstrafe erwarten würde. Der französische-polnische Filmemacher lebt in Europa und vermeidet Reisen in Länder, die ihn an die USA ausliefern würden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren