Rihanna unter Schock: Cousin nach Weihnachtsfest erschossen

Rihanna trauert um ihren Cousin: Die Sängerin hatte offenbar gerade mit ihm Weihnachten gefeiert, als der 21-Jährige auf Barbados erschossen wurde.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Rihannas (29) 21-jähriger Cousin ist offenbar nur wenige Stunden nach dem gemeinsamen Weihnachtsfest auf Barbados erschossen worden. Die Sängerin postete ein Foto von Tavon Kaiseen Alleyne auf Instagram, mit dem sie um ihn trauert.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Warum Rihanna Barbados verlassen hat, können Sie in diesem Buch nachlesen

Alleyne soll laut "nationnews.com" am Dienstagabend gegen 19 Uhr zu Fuß unterwegs gewesen sein, als ein Mann mehrmals auf ihn geschossen habe. "RIP, Cousin ... Ich kann nicht glauben, dass es erst letzte Nacht war, dass ich dich in meinen Armen gehalten habe!", schrieb Rihanna, die 59 Millionen Follower auf Instagram hat. "Ich hätte nie gedacht, dass es das letzte Mal ist, dass ich die Wärme in deinem Körper spüren würde!!! Ich liebe dich für immer!" Sie ergänzte den Hashtag "#endgunviolence" ("Stoppt Waffengewalt").

 

Der 21-Jährige soll nach den Schüssen noch in ein Krankenhaus gebracht worden sein, wo er an seinen Verletzungen starb, heißt es. Auf Instagram Stories postete Rihanna kurz darauf bereits betende Hände, Tränen und ein gebrochenes Herz. Sie teilte mit ihren Fans zudem verschiedene Schnappschüsse, auf denen zu sehen war, wie nahe sie ihrem Cousin stand. Der Täter soll noch auf der Flucht sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren