Rebecca Mir und Massimo Sinató: Ihr letztes Weihnachten zu zweit

Rebecca Mir und Massimo Sinató werden 2021 zum ersten Mal Eltern. Ihr letztes Weihnachten zu zweit verbringt das Paar "im ganz kleinen Kreis der Familie".
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die schwangere Rebecca Mir freut sich auf ihr erstes Kind.
Die schwangere Rebecca Mir freut sich auf ihr erstes Kind. © Paul Hüttemann

Für Rebecca Mir (28) und ihren Mann Massimo Sinató (39) ist dieses Weihnachtsfest etwas ganz Besonderes - die beiden erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Ihr letztes Weihnachten zu zweit verbringt das Paar "im ganz kleinen Kreis der Familie", verrät das Model und Moderatorin im Interview. "Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Zwischen den Jahren planen wir uns zu entspannen und was bei unserem Lieblingsrestaurant um die Ecke zu bestellen."

Das Geschenk für ihren Mann Massimo ist natürlich schon besorgt. "Aber das bleibt mein Geheimnis", lacht die 28-Jährige. Manche Geschenke kaufe sie schon einen Monat vorher, einige dann doch eher kurzfristig. Angesichts der aktuellen Situation setzt Mir in diesem Jahr vor allem auf ein Onlineshopping bei lokalen Händlern und will damit den Einzelhandel unterstützen. Gemeinsam mit Visa zeigt sie, wie ihr Einkauf den Unterschied machen kann.

Lokale Läden haben oft "tolle Schätze"

"Visa unterstützt zum Beispiel aktiv lokale Händler, was ich gerade in der aktuellen Zeit super wichtig finde. Sie haben es nicht einfach dieses Jahr", erklärt Mir. "Dabei sind sie es, die unsere Nachbarschaft so bunt und lebendig halten. Und wir alle können unseren kleinen Beitrag leisten, dass das auch so bleibt!", so die taff-Moderatorin. "Gerade kleine, lokale Läden haben immer ein paar tolle Schätze, die oft einmalig sind".

Und was wünscht sich Mir selbst zu Weihnachten? "Ach, ich bin schon wunschlos glücklich, aber über Schokolade und etwas zu naschen freue ich mich immer - außerdem sind Überraschungen und unerwartete Gesten ja auch das Schönste." Weihnachten sei auch für sie das Fest der Liebe: Gemeinsam Zeit mit der Familie zu verbringen und den Weihnachtsbaum gemeinsam zu schmücken. "Bei uns zu Hause ist es seit Jahren Tradition, dass wir ihn gemeinsam an Heiligabend schmücken, was einer der schönsten Momente ist."

So verbrachte Mir dieses besondere Jahr

Der verringerte Kontakt zu Freunden und der Familie habe sie in diesem Jahr besonders getroffen. "Es war einfach sehr traurig, die Großeltern erstmal nicht besuchen zu gehen. Um dennoch den persönlichen Kontakt zu halten, habe ich mit ihnen Videoanrufe ausprobiert, was ich total schön fand." Ansonsten sei in den vergangenen Monaten viel mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Hund Macchia in der Natur spazieren gewesen. "Und wir haben auch versucht, uns zuhause fit zu halten. Da ich gerne lese, habe ich mir ein paar Bücher, die ich schon die ganze Zeit lesen wollte, geholt und viele Serien gesehen."

Für all die Dinge dürfte bald allerdings nicht mehr so viel Zeit sein. Das Model verkündete Anfang Dezember seine erste Schwangerschaft. Auf Instagram teilten Mir und Sinató zeitgleich ein Foto, das die Moderatorin mit großem Babybauch zeigt, und schrieben dazu, dass sie "das schönste Geschenk auf Erden erwarten". Das Paar lernte sich bei der Tanzshow "Let's Dance" (RTL, 2012) kennen und verliebte sich. Seit 2015 sind die beiden verheiratet.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren