R&B-Sänger Jeremih nicht mehr auf der Intensivstation

Gute Nachrichten aus Chicago: Der R&B-Musiker Jeremih konnte nach seiner schweren Covid-19-Erkrankung die Intensivstation wieder verlassen. Der 33-Jährige wurde dort künstlich beatmet.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jeremih im Jahr 2015 in Los Angeles.
Kathy Hutchins / Shutterstock.com Jeremih im Jahr 2015 in Los Angeles.

Leichte Entwarnung im Fall der schweren Covid-19-Erkrankung des R&B-Sängers Jeremih (33, "Late Nights"). Wie das US-Portal "TMZ" meldet, liegt der Musiker aktuell nicht mehr auf der Intensivstation. Dies habe man aus Kreisen der Familie erfahren. In den letzten Tagen wurde vermeldet, dass Jeremih mit massiven Symptomen in eine Klinik eingeliefert und dort umgehend an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde.

Nun befände er sich aber auf dem Weg der Besserung. Wie lange er noch in der Klinik in seiner Heimat Chicago bleiben muss und wie sein genauer Zustand derzeit ist, stehe bislang noch nicht fest. Zahlreiche Rapper, darunter auch 50 Cent, Meek Mill, Chance The Rapper oder Big Sean riefen in den vergangenen Tagen auf, dass ihre Fans Jeremih in ihre Gebete einschließen sollen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren