R. Kelly: Bisher scheinen ihm die Sekten-Vorwürfe nicht zu schaden

Trotz der schweren Vorwürfe gegen R. Kelly scheinen seine Fans weiter hinter ihm zu stehen. Der Kartenvorverkauf für seine Tour läuft bestens.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Vorwürfe gegen R. Kelly (50, "The Buffet") wiegen schwer. Er soll mehrere junge Frauen in einer Art Sekte gefangen halten. Doch das Geschäft läuft für den R&B-Star bisher wie gewohnt weiter. Das verrät ein Blick auf seinen Tour-Kalender. Seine 14 bevorstehenden Konzerte sind dort noch immer angekündigt. Und das US-Klatschportal "TMZ" berichtet, dass die Nachfrage sogar weiterhin groß ist. (Musik von R. Kelly gibt es bei Amazon Music Unlimited. Melden Sie sich gleich hier zum kostenlosen 30-Tage-Test an!)

Seine Tour läuft vom 28. Juli in Virginia Beach bis zum 8. Oktober in Ontario, Kalifornien. "TMZ" hat bei den örtlichen Veranstaltern nachgefragt, ob sich der vermeintliche Skandal in irgendeiner Weise auf den Vorverkauf auswirke. Die überraschende Antwort: Elf Locations gaben an, dass sich überhaupt nichts geändert habe. In Detroit (5.8.) sei sein R. Kellys Konzert sogar fast ausverkauft. Es solle nicht mal böse Anrufe von Kartenbesitzern geben. Insgesamt sei der Kartenverkauf weiterhin stabil. Business as usual eben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren