Quentin Tarantinos Protest gegen Polizeigewalt

Auf den Straßen New Yorks protestierten am Wochenende hunderte Menschen gegen die immer wieder auftretende Polizeigewalt in ihrem Land. Mitten unter den Aktivisten fand sich auch ein bekanntes Gesicht wieder.
| (sas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

New York - Unter den Anwesenden demonstrierte auch Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino (52, "Django Unchained"). Die Hintergründe für sein Engagement brachte er bei seiner Rede vor mehreren Aktivisten auf den Punkt: "Ich bin ein Mensch mit einem Gewissen. Wenn ich Mord sehe, stehe ich nicht einfach nur daneben."

Sehen Sie hier ein Video zu Quentin Tarantinos Protest-Aktion

Bei seinem Protestmarsch trug Tarantino ein Plakat mit dem Konterfei mehrerer Opfer vor sich her. Darauf war unter anderem der 18-jährige Michael Brown zu sehen, der 2014 in Ferguson von einem Polizeibeamten erschossen wurde.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren