Quentin Tarantino mag es blutig

Mit "Reservoir Dogs" und "Pulp Fiction" ist Regisseur Quentin Tarantino berühmt geworden. Aktuell arbeitet er an seinen neuen Film "The Hateful Eight" - auch dieser wird wieder blutig!
| (lsj/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Quentin Tarantino promotote bei der Comic-Con in San Diego in diesem Jahr seinen neuen Film "The Hateful Eight"
Chris Pizzello/Invision/AP Quentin Tarantino promotote bei der Comic-Con in San Diego in diesem Jahr seinen neuen Film "The Hateful Eight"

"Sie sollte so tun, als wäre sie angeschossen worden und sie schrie Zeter und Mordio. Ich habe Jennifer Jason Leighs Geschrei nicht vergessen können. Wenn es in einem Haus passiert wäre, hätte jemand die Polizei gerufen."

Auf MyVideo verrät Regisseur Quentin Tarantino Details über seinen letzten Western "Django Unchained"

Jennifer Jason Leigh (53, "Road to Perdition") hat einen furchterregenden Eindruck hinterlassen, wie Regisseur Quentin Tarantino (52, "Django Unchained") im Interview mit "Vulture" zugab. Sie habe beim Casting für die einzige weibliche Rolle in dem Western "The Hateful Eight" vor allem durch ihr authentisches Geschrei überzeugt.

Falls die "The Machinist"-Darstellerin abgelehnt hätte, wäre das aber auch kein Problem gewesen: "Ich hätte mir Jennifer Lawrence gut in der Rolle vorstellen können", sagte Tarantino. Allerdings sei der "Tribute von Panem"-Star ein bisschen zu jung gewesen.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren