Protestaktion: Tom Cruise gibt seine drei Golden Globes zurück

Tom Cruise gibt seine drei Golden-Globe-Trophäen zurück, um sich dem Protest gegen die Hollywood Foreign Press Association anzuschließen.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Tom Cruise mit seinem Golden Globe Award und Kollegin Charlize Theron bei der Preisverleihung im Januar 2000.
Tom Cruise mit seinem Golden Globe Award und Kollegin Charlize Theron bei der Preisverleihung im Januar 2000. © Shutterstock.com / Everett Collection

US-Star Tom Cruise (58, "Mission: Impossible") hat seine drei Golden Globes zurückgegeben und schließt sich damit dem Protest gegen die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) von Kollegen und anderen Filmschaffenden an. Das meldet "Deadline". Bei den Trophäen handelt es sich um die Auszeichnungen für "Geboren am 4. Juli" (1990), "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" (1997) und "Magnolia" (2000). Darüber hinaus wurde bekannt, dass der Sender NBC die Übertragung im nächsten Jahr abgesagt hat.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Auch Scarlett Johansson (36) hatte sich öffentlich gegen die HFPA ausgesprochen und die Branche aufgefordert, sich von der Organisation zurückzuziehen, bis diese substanziellere Reformen durchführt. Das meldete "Variety". Kritisiert wird der unzureichende Reformplan, den die HFPA am Donnerstag vorgelegt hatte. Dieser beinhaltet unter anderem Maßnahmen, um die Anzahl der "People of Color" bei den Mitgliedern zu erhöhen sowie Beschränkungen für Geschenke und Zahlungen für die Arbeit der Mitglieder in den Komitees.

Auch Netflix protestiert

Streamingdienste wie Netflix positionieren sich ebenfalls gegen die HFPA. Netflix-Co-CEO Ted Sarandos (56) schickte am Freitag einen Brief an das Führungsgremium, in dem es heißt: "Wir glauben nicht, dass diese vorgeschlagenen neuen Richtlinien - insbesondere in Bezug auf die Größe und Geschwindigkeit des Mitgliederwachstums - die grundlegenden Herausforderungen der HFPA in Bezug auf Diversität und Inklusion oder das Fehlen klarer Standards dafür, wie Ihre Mitglieder arbeiten sollten, angehen werden. Daher stoppen wir jegliche Aktivitäten mit Ihrer Organisation, bis sinnvollere Änderungen vorgenommen werden."

Die HFPA wurde 1943 gegründet und verleiht seit 1944 die Golden GLobes.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren