"Promi Big Brother": Wie wär's mit Sylvie und Sabia?

In wenigen Tagen geht's los: Der "Promi Big Brother"-Container öffnet seine Pforten. Wer dort einzieht, ist immer noch ein wohlgehütetes Geheimnis.
| (ln/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Moderatoren von "Promi Big Brother": Cindy von Marzahn und Oliver Pocher
SAT.1/Paul Schirnhofer Die Moderatoren von "Promi Big Brother": Cindy von Marzahn und Oliver Pocher

In wenigen Tagen geht's los: Der "Promi Big Brother"-Container öffnet seine Pforten. Wer dort einzieht, ist immer noch ein wohlgehütetes Geheimnis. Die Nachrichtenagentur spot on news reiht sich in die Spekulationen um die Promis mit ein. Hier eine (nicht ganz ernst gemeinte) Liste der baldigen Bewohner.

München - Ab Freitag, den 13. September, fliegen auf Sat.1 die Fetzen: 15 Tage beobachten 70 Kameras rund um die Uhr das Hauen und Stechen im Container von "Big Brother", diesmal allerdings mit Prominenten bestückt. Zehn mehr oder minder bekannte Kandidaten werden aufeinander los gelassen. Die Berliner Breitwandkomikerin Cindy von Marzahn (41) und ihr Partner Oliver Pocher (35) legen als Moderatoren die Kohlen auf und feuern das Ganze an.

"Big Brother" gibt es auch als Party-Edition auf DVD

In der "Bild"-Zeitung kündigte Cindy mit gewohnter Lautstärke an: "Das wird total spannend. Da gehen Promis in das Haus, die ihr Haushaltsgeld aufbessern oder Schulden haben. Die werden kochen, Wäsche bügeln, Sex miteinander haben und dafür noch Kohle kassieren. Ich glaube, ich zieh' selber ein."

Wer einzieht - daraus macht Sat.1 noch ein großes Geheimnis, das erst am Freitag um 20.15 Uhr gelüftet werden soll. Im Vorfeld wird spekuliert, dass Jenny Elvers mit von der Partie sein könnte. Aber auch die Tänzerin Melissa Ortiz-Gomez (30), die ehemalige No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska (37), die TV-Moderatorin Marijke Amado (59) und der Knastologe und Schauspieler Martin Semmelrogge (57) sind im Gespräch.

Alles Namen, die die Kriterien - zum Beispiel Haushaltsgeld aufbessern - zwar im Übermaß erfüllen, aber leider liegt ihr Promi-Faktor mittlerweile jenseits der Nullgrenze. Deshalb hat die Nachrichtenagentur spot on news eine (nicht ganz ernstzunehmende) Kandidatenliste aufgestellt, die Sat.1 ungeteilte Aufmerksamkeit beim Publikum bescheren würde.

Sylvie van der Vaart (35) und ihr Franzose Guillaume Zarka (33). Ein spannendes Paar, das zwar kein zusätzliches Haushaltsgeld braucht. Dafür können beide aber, so hört man, besonders gut bügeln.

Sabia Boulahrouz (35) und Rafael van der Vaart (30). Auch sie haben keine Schulden, sind aber frisch verliebt, was das Thema Sex im Container bereichern könnte.

Karl Theodor zu Guttenberg (41) und Christian Wulff (54). Zwei Kandidaten, die intellektuelle Tiefe ins Spiel bringen. Guttenberg, inzwischen mit gelfreier Haarpracht, soll in seiner Auszeit das Kochen gelernt haben, und Wulff - na ja - der könnte schon ein bisschen mehr Haushaltsgeld gebrauchen.

Heino (74) und Rammstein-Sänger Till Lindemann (50): Die rheinische Frohnatur und der Finstermann sorgen für musikalische Gänsehaut, während die anderen kochen, bügeln und Sex haben.

Prinz Ferfried von Hohenzollern (70) und Tatjana Gsell (42). Für dieses glamouröse Ex-Paar werden die anderen freiwillig kochen und bügeln. Das mit dem Sex erledigen sie dann selbst.

Ersatzkandidaten: Lothar Matthäus (52) und seine Exfrauen Sylvia, Lolita, Marijana und Liliana. Wird das ein Kochen und Bügeln! Und Kohle gibt's auch noch. Beim Sex hat Lothar notfalls die Wahl zwischen Sylvie und Sabia. Beide stehen auf Fußballer, die wissen, was sie wollen. Oder so ähnlich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren