Privatleben: Xavier Naidoo spricht über Sohn und Familie

In der RTL-Doku "Absolut Xavier Naidoo" hat der Sänger über seinen Sohn gesprochen. Das ist ihm in Sachen Erziehung besonders wichtig...
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Xavier Naidoo bei einem seiner Auftritte
imago images / Kadir Caliskan Xavier Naidoo bei einem seiner Auftritte

Seltene Einblicke: In einer RTL-Doku hat Xavier Naidoo (48, "Hin Und Weg") über seinen Sohn gesprochen. "Mir war immer wichtig, dass mein Sohn Körpersprache lesen kann, Empathie", sagte der Sänger. "Ich habe mir den Kopf zerbrochen: Kann ich darauf einwirken? Jetzt habe ich aber das Glück, dass ich einen sehr empathischen Jungen habe. Er ist zwar ein ziemlicher Rabauke, aber er kann sehr gut Entschuldigung sagen", erklärte der 48-Jährige in der Sendung "Absolut Xavier Naidoo" weiter, die am Dienstagabend ausgestrahlt wurde.

Privater Einblick: Xavier Naidoo schwärmt von seinem Sohn

2015 hatte der Musiker und "DSDS"-Juror in der Show "Sing meinen Song" verraten, dass er Vater ist: "Wir haben noch ein paar am Tisch, die keine Familien haben. Aber Yvonne, du bist seit ein paar Monaten Mama, ich bin seit über einem Jahr Papa", sagte Naidoo, der sein Privatleben ansonsten aus der Öffentlichkeit heraushält, damals zu Yvonne Catterfeld (40).

Musik von Xavier Naidoo gibt es hier

 

Oliver Pocher kennt er schon lange

Xavier Naidoo wurde für die Doku backstage bei einem Konzert in Köln begleitet. Unter den Fans waren auch Oliver Pocher (41) und dessen Frau Amira. "Wir kennen uns seit 22 Jahren und das ist wie so bei Jungs: Wir sehen uns ein paar Jahre nicht und dann sehen wir uns und dann freuen wir uns, dass wir wieder da sind", so der Comedian.

Das sind die privaten Partner der deutschen TV-Stars

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren