Prinz Andrew tritt von seinen royalen Pflichten zurück

Prinz Andrew zieht nach dem Epstein-Skandal Konsequenzen: Der Royal tritt von all seinen öffentlichen Pflichten zurück.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Prinz Andrew sieht sich offenbar zum Handeln gezwungen
Mick Atkins/Shutterstock.com Prinz Andrew sieht sich offenbar zum Handeln gezwungen

Prinz Andrew (59) wagt einen drastischen Schritt. Via Twitter ließ der Sohn von Queen englische Queen (93) am Mittwochabend verlauten, dass er künftig keines seiner royalen Ämter mehr bekleiden werde. Er trete von seinen "öffentlichen Pflichten" zurück. Die Monarchin Großbritanniens habe ihm hierfür bereits die Erlaubnis erteilt.

Wissenswertes über das britische Königshaus erfahren Sie hier

"In den vergangenen Tagen wurde mir klar, dass die Umstände [...] zu einer enormen Störung der Arbeit meiner Familie und der wertvollen Arbeit vieler Organisationen, die ich unterstütze, geworden ist", so der 59-Jährige in dem Statement. Er bezieht sich damit auf den Skandal rund um den verstorbenen US-Milliardär Jeffrey Epstein (1953-2019). Die "uneinsichtige Verbindung" zu dem vermeintlichen Sexualstraftäter bedauere Prinz Andrew "nach wie vor unmissverständlich".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren