Premierminister Boris Johnson: "Die Queen ist in sehr guter Form"

Premierminister Boris Johnson hat sich in einem Interview zum Gesundheitszustand der Queen geäußert. Die britische Königin sei "in sehr guter Form".
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Queen mit ihrem Premierminister Boris Johnson bei einem Termin in Cornwall.
Die Queen mit ihrem Premierminister Boris Johnson bei einem Termin in Cornwall. © imago/UPI Photo

Auf Rat ihrer Ärzte hat sich Queen Elizabeth II. (95) vorerst zurückgezogen. Die Monarchin soll sich für rund zwei Wochen schonen, hieß es zuletzt am vergangenen Freitag von Seiten des Buckingham Palastes. Nun hat sich Premierminister Boris Johnson (57) zum Gesundheitszustand der 95-Jährigen geäußert - und kann offenbar Entwarnung geben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich habe wie jede Woche als Teil meines Jobs mit Ihrer Majestät gesprochen und sie ist in sehr guter Form", sagte der Regierungschef dem Sender ITV am Rande des G20-Gipfels am Wochenende. Ihre Ärzte hätten ihr gesagt, dass sie sich schonen müsse, verrät der Politiker weiter. "Das sollten wir alle respektieren und verstehen. Alle wünschen ihr nur das Beste", so Johnson.

Zwei Wochen Ruhepause für die Queen

Laut Mitteilung des Palastes könne die Queen weiterhin "leichte Pflichten am Schreibtisch" wahrnehmen, darunter virtuelle Audienzen. Reisen solle die britische Königin derzeit aber vermeiden. Die Monarchin bedauere, dass sie deshalb einen Termin am 13. November nicht wahrnehmen könne. Ihre Majestät sei aber fest entschlossen, an einem Gedenkgottesdienst im Rahmen des Remembrance Sunday am 14. November teilzunehmen. Die Ärzte der Königin ordneten diese erneute Ruhe als "Vorsichtsmaßnahme" an. Queen Elizabeth II. befinde sich demnach weiterhin in guter Verfassung.

Erst kürzlich hatte die Queen eine Reise nach Nordirland abgesagt und eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Der Palast hatte den Aufenthalt in der Klinik mit "Voruntersuchungen" begründet.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren