Plötzliches Karriere-Ende: Schlagerstar Al Bano hört auf

Seine Musik begleitet die Italien-Sehnsucht der Deutschen. Bald soll für Al Bano mit dem Singen Schluss sein. In Deutschland gibt es noch Gelegenheit, "Addio" zu sagen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Al Bano und Romina Power
dpa Al Bano und Romina Power

Rom - Der italienische Schlagerstar Al Bano will Ende nächsten Jahres seine jahrzehntelange Karriere beenden. "Am 31. Dezember 2018 höre ich auf zu singen", sagte der 74-Jährige laut Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch im italienischen Fernsehen. "Ich hoffe, dass ich ein großes Konzert gebe." Dann wolle er sich nur noch dem Winzer-Dasein widmen.

Bürgerlich heißt Al Bano Albano Carrisi und wuchs als Sohn eines analphabetischen Winzers in Apulien auf. Schon als Kind unternahm er erste Versuche mit Musikinstrumenten und träumte vom Leben als Musiker. Anfang der 60er Jahre arbeitete er zunächst als Hilfsarbeiter und Kellner in Mailand, wo er schließlich auf den "Clan Celentano" traf, geführt von dem großen Musiker Adriano Celentano, und seine Musiklaufbahn begann.

Berühmt wurde er dann mit seiner Ex-Frau Romina Power, die er 1970 geheiratet hatte. Hits wie "Felicità" und "Sempre Sempre" wurden international bekannt. 1999 folgte die Scheidung und ein Rosenkrieg. In den letzten Jahren näherten sich die beiden wieder an und feierten ihr musikalisches Comeback. Im Frühjahr schockierten Meldungen über einen angeblichen medizinischen Notfall die Al-Bano-Fans - ins Krankenhaus war er aber lediglich zu einer Routineuntersuchung gekommen.

Das Italo-Pop-Duo kommt im März 2018 für mehrere Konzerte nach Deutschland. Dann haben Fans unter anderem in Berlin, Hamburg und Stuttgart die Gelegenheit, ihrem Idol gebührend "Addio" zu sagen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren