Pierce Brosnan erinnert sich an seine verstorbene Tochter

Der irische Schauspieler Pierce Brosnan erinnert auf Instagram an seine verstorbene Tochter Charlotte - sieben Jahre nach ihrem Tod.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pierce Brosnan auf einem Event in Hollywood
Ovidiu Hrubaru/Shutterstock.com Pierce Brosnan auf einem Event in Hollywood

Mit einem rührenden Instagram-Post erinnert Pierce Brosnan (67) an seine verstorbene Tochter. Zu einem Bild, auf dem Brosnan sichtlich entspannt in die Kamera lächelt, schrieb der ehemalige "James Bond"-Darsteller unter anderem einen Trinkspruch, der im Deutschen in etwa "Ich trinke auf dein Wohl, Kleine", bedeutet. Der Spruch sei unter anderem "in Erinnerung an Charlotte". Gemeint ist seine Adoptivtochter Charlotte (1971-2013), die am 28. Juni 2013 an den Folgen von Eierstockkrebs verstarb.

Hier sehen Sie "Professor Love" und weitere Filme mit Pierce Brosnan

Auch Charlottes Mutter, Cassandra Harris (1948-1991), war zuvor an den Folgen einer Eierstockkrebs-Erkrankung gestorben. Brosnan war bis zu ihrem Tod im Jahr 1991 mit Harris verheiratet, der Schauspieler hatte die Tochter seiner ersten Ehefrau - und auch ihren Sohn Christopher - adoptiert.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Zugleich ein Geburtstagsgruß

Gleichzeitig gratulierte Brosnan mit dem Post aber auch seiner Enkeltochter Marley May, die ihren fünften Geburtstag feiert. Marley May ist die Tochter seines Sohnes Sean Brosnan (36) - der aus Brosnans Ehe mit Harris stammt - und der Produzentin und Schauspielerin Sanja Banic. Denn es seien auch "Geburtstagsglückwünsche für meinen Schatz Marley May", wie Brosnan schreibt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren