Paris Jackson äußert sich zu ihrem angeblich todkranken Großvater Joe

Der Gesundheitszustand von Joe Jackson sorgt aktuell für viele Fragezeichen. In Person von Enkelin Paris Jackson auch in der eigenen Familie.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Die mitunter widersprüchlichen Nachrichten der vergangenen Tage, ob Familien-Patriarch Joe Jackson (89) wirklich Krebs im Endstadium und nicht mehr lange zu leben habe, sorgten für viele Fragezeichen. Ebenso wie ein Tweet, der vom offiziellen Account des 89-jährigen Vaters von Michael Jackson (1958 - 2009) abgesetzt wurde. Zu einem Bild von Joe Jackson, auf dem er in Richtung Sonnenuntergang blickt, steht zu lesen: "Ich habe mehr Sonnenuntergänge gesehen, als ich noch sehen werde. Die Sonne kommt, wenn die Zeit gekommen ist. Und ob ihr es mögt oder nicht, sie geht auch unter, wenn die Zeit gekommen ist." Doch auch bei seiner Enkelin Paris Jackson (20) sorgt diese Nachricht für Verwirrung.

Hier gibt es alle Nummer-eins-Hits von Michael Jackson

Sie retweetete die Nachricht und gab zu bedenken: "Das ist ein schöner Tweet. Aber es enttäuscht mich, dass, wer auch immer die Gewalt über den Account hat, daraus einen Vorteil ziehen will. Mein Großvater hat das nicht geschrieben. Ich bin mir nicht sicher, ob er jemals diesen Account benutzt hat."

Auch Joe Jacksons Tochter Janet (52, "Janet") äußerte sich öffentlich zu ihrem Vater. Sie erhielt am Wochenende eine Auszeichnung bei den Radio Disney Awards und lobte ihren als sehr herrisch bekannten Vater in den höchsten Tönen. Laut der Seite "TMZ" sagte sie in ihrer Dankesrede, dass ihr Vater sie "zu dem Besten angetrieben habe, das sie geben kann." Viele sahen darin ebenfalls ein Zeichen, dass es tatsächlich schlecht um den 89-Jährigen bestellt ist.

Mitte der vergangenen Woche hatte Joes Sohn Jermaine erstmals von der schweren Krankheit seines Vaters berichtet und im Grunde angedeutet, dass es nur noch eine Frage kürzester Zeit sei, ehe er den Kampf gegen den Krebs verlieren würde. Gegenüber der "Bild" widersprach Joe Jacksons Europa-Manager Ralf Seßelberg jedoch umgehend diesen Behauptungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren