Paris Hilton lebt jetzt in der Schweiz

Die als Partygirl verschriene Paris Hilton ist jetzt eigenen Angaben zufolge zu ihrem Freund in die beschauliche Schweiz gezogen. Dort gefalle es ihr sehr gut, eben wegen der Ruhe.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Wird da wirklich jemand sesshaft und vernünftig? Die als Partygirl verschriene Paris Hilton ist jetzt eigenen Angaben zufolge zu ihrem Freund in die beschauliche Schweiz gezogen. Dort gefalle es ihr sehr gut, eben wegen der Ruhe.

Wo die Liebe hinfällt... Bei der millionenschweren Hotelerbin Paris Hilton (34, "Good Time") ist dies offenbar die Schweiz. Nachdem bereits seit längerem bekannt war, dass Hilton ihren österreichischen Freund Hans Thomas Gross (39) in dessen Schweizer Domizil des Öfteren besuchte, gab sie nun in einem Interview mit der Illustrierten "Bunte" zu, dass sie bereits dort eingezogen sei: "Ich lebe seit Kurzem bei Thomas in der Schweiz."

Sehen Sie hier einen Bericht über den Deutschland-Besuch von Paris Hilton auf MyVideo

Es gefalle ihr bei dem Unternehmer sehr gut. "Die Schweiz ist genau der richtige Ort, um auch mal verschnaufen, sich erholen zu können - und einfach nur zusammen die Zeit zu genießen...", sagte die als Partygirl verschriene Hilton weiter. Sie habe dort den perfekten Ausgleich zu ihrem hektischen Geschäftsalltag gefunden.

Die beiden lernten sich bereits im Mai bei den Filmfestspielen von Cannes kennen und lieben. "Es war Liebe auf den ersten Blick", berichtet Hilton von dem magischen Moment. Von da ab sei sie ihm die ganze Woche nicht mehr von der Seite gewichen. Thomas sei für sie der absolute Volltreffer: "Er liebt mich, einfach nur mich." Ihre Berühmtheit sei ihm egal.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren