Paris Hilton: "Ich bin nicht schwanger, noch nicht"

Paris Hilton ist nicht schwanger, wie sie nun klarstellte. Zuvor hatte "Page Six" berichtet, dass die Hotelerbin Nachwuchs erwarte.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Paris Hilton bei einem Auftritt in Beverly Hills.
Paris Hilton bei einem Auftritt in Beverly Hills. © Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

Paris Hilton (40) hat Schwangerschaftsgerüchte dementiert. In einer neuen Folge ihres Podcasts "This Is Paris" ging sie auf einen Bericht von "Page Six" ein. Das Promiportal der "New York Post" hatte darin behauptet, Hilton erwarte ihr erstes Baby mit ihrem Verlobten Carter Reum (40).

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Hilton sagte nun, sie sei nicht schwanger - "noch nicht", und fügte hinzu, dass sie es kaum erwarten könne, Kinder zu bekommen, allerdings nach ihrer Hochzeit. Über die Schwangerschaftsgerüchte erzählte sie, sie sei "mit ungefähr 3.000 Textnachrichten aufgewacht, alle meine iPhones explodierten - alle fünf - alles Glückwünsche", sie habe von Leuten Nachrichten bekommen, von denen sie seit Jahren nichts gehört habe, so Hilton. Und sie scherzte: "Vielen Dank an alle für die vielen Nachrichten. Heute bin ich echt beschäftigt, also habe ich noch niemandem geantwortet, aber ja, ich bin mit Drillingen schwanger. Ich freue mich darauf, Mutter zu sein."

"Noch nicht schwanger"

"Tatsächlich", erklärte Hilton dann, "mache ich nur Spaß. Ich bin nicht schwanger, noch nicht. Ich warte bis nach der Hochzeit. Mein Kleid wird gerade angefertigt, also möchte ich sicherstellen, dass es wunderschön aussieht und perfekt sitzt, also warte ich definitiv". Woher das Gerücht über die angebliche Schwangerschaft komme, wisse sie nicht wirklich, so Hilton weiter. Sie sei aber lange genug in der Branche, um an so etwas gewöhnt zu sein.

Hilton hatte bereits mehrmals darüber gesprochen, dass sie sich ein Baby wünsche. Im Podcast "The Trend Reporter" erklärte sie im Januar, dass sie es mit künstlicher Befruchtung versuche. Im Juni erzählte die 40-Jährige dann im "Just for Variety"-Podcast, dass sie mittlerweile mehr an Nachwuchs interessiert sei als an Geld. Dieses habe sie immer mit Freiheit, Unabhängigkeit und Kontrolle verbunden und sich deshalb darauf fokussiert. Jetzt, wo sie in ihrem Privatleben "so unglaublich glücklich und verliebt" sei, "interessieren mich Milliarden nicht mehr wirklich. Mich interessieren eher Babys".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren