Pamela Anderson wirft ihren Mann aus dem Haus

Pamela Anderson macht Ernst! Angeblich hat der ehemalige "Baywatch"-Star seinen Ehemann und dessen Töchter vor die Tür gesetzt. Alles deutet auf eine erneute Scheidung hin.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pamela Anderson setzt ihren Mann vor die Tür
Dan Steinberg/Invision/AP Pamela Anderson setzt ihren Mann vor die Tür

Das Beziehungschaos bei Pamela Anderson (47, "Sexy Summer") und ihrem Mann Rick Salomon scheint eine never ending Story zu sein. Bereits vergangene Woche wurde bekannt, dass sich die ehemalige "Baywatch"-Strandnixe erneut von ihrem Ehemann Rick Salomon (47) scheiden lassen wolle. Und nun scheint sie tatsächlich Nägel mit Köpfen machen zu wollen.

Sehen Sie auf MyVideo das berühmt-berüchtigte "Nipplegate" von Pamela Anderson

Die Blondine soll ihren Mann, der momentan in Las Vegas arbeitet, am Telefon aufgefordert haben, mit seinen zwei Töchtern (16 und 18 Jahre alt) sowie seinem Rottweiler ihr Haus sofort zu verlassen. Das berichtet das US-Promiportal "TMZ" unter Berufung auf enge Freunde von Rick Salomon. Ihr Mann habe angeblich noch darum gebeten, dass Pam ihm ein bis zwei Wochen gewähre, bis er mit seinen Töchtern eine neue Bleibe gefunden hat, aber sie lehnte ab.

Die Chronologie ihrer gemeinsamen Ehe liest sich wie eine schlechte Daily Soap: Bereits 2007 gab sich das Paar zum ersten Mal das Ja-Wort. Doch die Ehe hielt gerade mal zwei Monate und wurde schließlich annulliert. Im Januar 2014 trauten sich die beiden dann ein zweites Mal, doch schon sechs Monate später folgte der nächste Knall. Anderson forderte erneut die Scheidung, überlegte es sich eine Woche später wieder anders. Die Ehe schien gerettet. Doch nun will die 47-Jährige scheinbar endgültig die Scheidung von Salomon.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren