Pamela Anderson überrascht mit neuer Frisur

Immer noch blond - aber kurz statt lang: Pamela Anderson zeigte sich in Saint-Tropez mit Bob-Frisur. Doch irgendwas stimmt da doch nicht...
| (sas/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Immer noch blond - aber kurz statt lang: Pamela Anderson zeigte sich in Saint-Tropez mit Bob-Frisur. Doch irgendwas stimmt da doch nicht...

Wenn man an Pamela Anderson (50) denkt, kommen einem als erstes ihre langen blonden Haare in den Sinn. Okay, vielleicht als zweites, nach den berühmten Slow-Motion-Szenen aus "Baywatch" - typisch ist die Frisur für die Schauspielerin aber auf jeden Fall. Umso überraschender, dass die 50-Jährige jetzt mit einem ganz neuen Look gesichtet wurde. Paparazzi-Aufnahmen zeigen Anderson während eines Fotoshootings in Saint-Tropez, zwar immer noch in platinblond, aber mit kurzem Bob. (Mit langen Haaren und gewohnt sexy sehen Sie Pamela Anderson im Film "Barb Wire" - gleich hier bestellen!)

Ist der Bob echt?

Genau genommen reichen ihr die Haare nicht einmal bis zur Schulter. Doch hat sich Anderson wirklich von ihrer langen Mähne getrennt? Zuzutrauen wäre es ihr jedenfalls, schließlich zeigte sie sich schon 2013 mit super kurzem Pixie-Cut.

Der offizielle Instagram-Account der gebürtigen Kanadierin liefert die Antwort: Es ist nur eine Perücke. Übrigens nicht der einzige Fake - auch die vermeintliche Pelzjacke, die Anderson über ihrem gestreiften Shirt trägt, ist offenbar aus Kunstfell. Anlass für den trügerischen Auftritt war demnach ein Shooting für das "W Magazine". Und wer weiß, vielleicht gefällt Anderson die Kurzhaar-Frisur ja so gut, dass sie sich die Haare wirklich abschneiden lässt.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren