Not-OP: Dänischer Prinz Joachim mit Blutgerinnsel im Kopf

Der dänische Prinz Joachim ist in Frankreich notoperiert worden. Wie sein Königshaus bekannt gab, litt er an einem Blutgerinnsel im Gehirn. Sein Zustand sei mittlerweile wieder stabil.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Joachim wurde in einer französischen Klinik operiert.
imago images/PanoramiC Prinz Joachim wurde in einer französischen Klinik operiert.

Große Sorge um Prinz Joachim zu Dänemark (51). Wie das Königshaus in Kopenhagen mitteilte, wurde der Sohn der dänischem Königin Margrethe II. (80) am Freitagabend mit einem Blutgerinnsel im Gehirn in ein Krankenhaus eingeliefert. Die sofort stattfindende Not-Operation im französischen Toulouse sei erfolgreich gewesen. Sein Zustand habe sich mittlerweile stabilisiert, seine Frau, Prinzessin Marie (44), sei bei ihm.

Hier gibt es das Buch "Das dänische Königshaus. Macht und Mythos".

Über diese Mitteilung hinaus würde es vorerst keine weiteren Stellungnahmen bezüglich des Gesundheitszustandes des Prinzen geben. Man solle die Privatsphäre des Prinzen achten. Joachim Holger Waldemar Christian, Prinz zu Dänemark, Graf von Monpezat ist auf Platz sechs der dänischen Thronfolge.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Seit 2008 ist er in zweiter Ehe mit der Französin Marie Agathe Odile Cavallier verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder, Prinz Henrik (11) und Prinzessin Athena (8). Aus erster Ehe mit Alexandra Christina, Gräfin von Frederiksborg (56) stammen die beiden Söhne Prinz Nikolai (20) und Prinz Felix (18).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren