Noel Gallagher schießt gegen die britische Königsfamilie

Ex-Oasis-Star Noel Gallagher übt öffentlich Kritik an der Royal Family. Prinz Harry nennt er etwa ein "verrücktes, kleines Kind".
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Noel Gallagher (l.) lässt kein gutes Haar an Prinz Harry.
Noel Gallagher (l.) lässt kein gutes Haar an Prinz Harry. © [M] Shutterstock.com/Hitesh Kapur/FiledIMAGE

Musiker Noel Gallagher (53, "Wonderwall") scheint kein allzu großer Fan der Royal Family zu sein - und macht daraus auch kein Geheimnis. Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, soll er im "The Matt Morgan Podcast" ordentlich über das Leben von Queen Elizabeth II. (94) und ihrer Familie abgelästert haben. Vor allem Royal-Aussteiger Harry (36) habe dabei sein Fett wegbekommen. Ihn nannte der Ex-Oasis-Star angeblich ein "verrücktes, kleines Kind", das seiner Meinung nach niemand ernstnehmen könne.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Harry und Ehefrau Meghan (39) seien "verdammte Weltverbesserer", die er im Allgemeinen nicht ausstehen könne. "Sie machen mich wahnsinnig", zitiert unter anderem "The Sun" aus dem Podcast-Gespräch mit Gallagher. Weiter habe der 53-Jährige behauptet, dass er sogar ein wenig Mitleid mit dem britischen Königshaus habe. Die Royal Family sitze seiner Ansicht nach im goldenen Käfig. "Was für ein schreckliches Leben sie führen müssen", schließlich würden sie letztendlich nur einen Dienst ableisten und könnten "nicht das tun, was sie wollen".

Keine Angst vor Konsequenzen

Öffentlich gegen die britische Monarchin und ihre Familie zu schießen, trauen sich wohl nur die wenigsten. Gallagher scheint mögliche Konsequenzen jedoch nicht zu fürchten. Im Rennen um einen Ritterschlag sei er schließlich schon lange nicht mehr. "Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich nein sagen würde, weil ich mit Sicherheit nie einen angeboten bekommen werde."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren