New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo tritt zurück

Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo tritt von seinem Amt zurück. Mehrere Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor. In 14 Tagen wird Vizegouverneurin Kathy Hochul für ihn übernehmen.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andrew Cuomo legt sein Amt nieder.
Andrew Cuomo legt sein Amt nieder. © lev radin/Shutterstock

Andrew Cuomo (63) tritt zurück. Das gab der Gouverneur von New York am Dienstag (10. August) bekannt. Dem 63-Jährigen hatten mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen, er weist bis heute die Vorwürfe zurück. "Ich denke, dass ich unter den gegebenen Umständen am besten helfen kann, wenn ich zur Seite trete", sagte Cuomo in einer live ausgestrahlten Rede. In 14 Tagen wird die stellvertretende Gouverneurin Kathy Hochul (62) Cuomos Amt übernehmen und damit die erste Gouverneurin New Yorks werden.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Untersuchung eingeleitet

Eine unabhängige Untersuchung war zu dem Ergebnis gekommen, dass der seit 2011 amtierende Gouverneur mehrere Frauen sexuell belästigt haben soll, wie Generalstaatsanwältin Letitia James (62) am 3. August verkündet hatte. Laut der Untersuchung habe es unter anderem "unerwünschte und nicht einvernehmliche Berührungen" sowie zahlreiche Anspielungen sexueller Natur gegeben, "die eine feindliche Arbeitsumgebung für Frauen" geschaffen haben sollen. Sie sprach von einem "Klima der Angst".

Für den Bericht wurde mit 179 Personen gesprochen. Mehr als 74.000 Beweise, darunter E-Mails, Textnachrichten und Bilder, wurden ausgewertet. Diese Beweise zeichneten ein "zutiefst verstörendes, aber klares Bild", sagte die Generalstaatsanwältin. Cuomo habe die Frauen laut James begrapscht, geküsst, umarmt und sexuelle Anspielungen gemacht. James dankte sowohl den Frauen für ihren Mut als auch den unabhängigen Ermittlern für deren Professionalität. Cuomo hatte sich anschließend dagegen gewehrt, sein Amt niederzulegen. US-Präsident Joe Biden (78) soll jedoch seinen Rücktritt verlangt haben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren