Neues Facebook-Baby: Mark Zuckerberg ist Vater geworden

Mark Zuckerberg ist zum zweiten Mal Vater geworden. Als Willkommensgruß schrieb der Facebook-Boss einen rührenden Brief. Die Namenswahl für den neuen Sprössling fiel allerdings gewöhnungsbedürftig aus...
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nachwuchs im Hause Facebook: Der Macher des Milliarden-Netzwerks, Mark Zuckerberg, ist zum zweiten Mal Vater geworden - das hat der 33-Jährige am Montag standesgemäß auf Facebook mitgeteilt. Offenbar ist die Geburt aber schon ein paar Tage her. Zuckerbergs Post jedenfalls beinhaltete auch ein Familienfoto samt Gattin Priscilla Chan (32), der Erstgeborenen Maxima (1) und ihrem neuen kleinen Schwesterchen. Mehr über Mark Zuckerbergs Karriere erfahren Sie in Ben Mezrichs Buch "Milliardär durch Zufall"

Zur Geburt bedachte Zuckerberg seine Jüngste mit einem rührenden kleinen Brief. "Willkommen auf der Welt! Deine Mama und ich sind so gespannt zu sehen, wer du werden wirst", schrieb der Milliardär. Er wünschte der Kleinen vor allem eine wundervolle Kindheit: "Ich hoffe, du wirst so viele Runden durch unser Wohnzimmer und den Garten rennen, wie du willst. Und dann hoffe ich, du wirst viele Nickerchen halten. Ich hoffe, du wirst eine großartige Schläferin. Und ich hoffe, du wirst sogar in Deinen Träumen spüren, wie sehr wir Dich lieben."

Der Name der Kleinen sorgt schon für Spott

Zumindest für deutsche Ohren klingt der Name von Zuckerbergs Töchterchen allerdings ziemlich gewöhnungsbedürftig - die Kleine hat den Namen August verpasst bekommen. Vermutlich soll der Name eher an den Sommermonat erinnern, als an den klassischen Männernamen... Unter dem Facebook-Post gab es allerdings auch schon die ersten Spötteleien. Ein User malte sich frotzelnd den Prozess der Namensfindung aus: "'Wie sollen wir unser Kind nennen, Babe?' - 'Hmm... Welcher Monat ist gerade nochmal?'"

Zuckerberg hatte den Kindersegen im März publik gemacht. Er sei besonders froh, eine weitere Tochter zu bekommen, erklärte er damals: "Wir sind alle bessere Menschen wegen der starken Frauen in unserem Leben."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren