Nas und Kelis einigen sich im Sorgerechtsstreit

Man hat sich geeinigt, aber nach Entspannung riecht es noch lange nicht. Nas und Kelis teilen sich nach heftigem Streit weiterhin das Sorgerecht des gemeinsamen Sohnes. Nach einem ausgeklügelten System...
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Endlich gibt es Entspannung zwischen dem Rapper Nas (44, "Illmatic") und seiner Ex-Frau und Kollegin Kelis (38, "Kaleidoscope"). Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, sollen sich die beiden im Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen 8-jährigen Sohn außergerichtlich geeinigt haben. Man will sich nun die Verantwortung "sowohl rechtlich als auch physisch teilen". Soll heißen: Alles bleibt wie es ist, beide sind zu gleichen Teilen für den Jungen verantwortlich.

In der Vereinbarung soll allerdings ziemlich detailgetreu ausgearbeitet sein, wann der Junge bei Mama oder Papa sein wird. So sollen dort bereits einzelne Urlaube aufgelistet sein. Außerdem wird das Kind am Vatertag beim Vater sein und am Muttertag naturgemäß bei der Mutter sein. Die Geburtstage sollen abwechselnd bei Papa und Mama gefeiert werden. Bleibt offensichtlich nicht viel Platz für Streitigkeiten bei solch einem ausgeklügelten System.

Hier gibt es das Album "It Was Written" von Rapper Nas

Eines scheint aber bislang immer noch nicht abschließend geklärt: Die Unterhaltszahlungen. In einem früheren Prozess wurde Nas dazu verurteilt, monatlich 8.000 US-Dollar an Kelis zu überweisen. Diese gab allerdings vor kurzem an, dass dies nicht dem aktuellen Verdienst ihres Ex-Mannes entspreche, ihr somit wesentlich mehr zustünde. Der nächste Akt in der Nas-Kelis-Fehde ist also bereits vorprogrammiert.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren