Naomi Campbell wünschte sich seit Jahren ein Baby

Supermodel und Neu-Mama Naomi Campbell sehnte sich offenbar schon lange nach einem Kind. Das verriet nun ein Insider.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Naomi Campbell wurde mit 50 Jahren zum ersten Mal Mutter.
Naomi Campbell wurde mit 50 Jahren zum ersten Mal Mutter. © Ovidiu Hrubaru / Shutterstock.com

Das Model Naomi Campbell (50) wollte schon seit langer Zeit Mutter werden. Das berichtet nun das US-Magazin "People" unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle. Seit mehr als zehn Jahren wünsche sich Campbell demnach schon ein Baby. Das Supermodel gab am Dienstag völlig überraschend bekannt, frischgebackene Mutter eines neugeborenen Mädchens zu sein. Das sei allerdings nur für die Öffentlichkeit von heute auf morgen geschehen, berichtet der Insider nun. Jeder, der sie kenne, wisse, dass sie alles in ihrem eigenen Zeitplan und nach ihren eigenen Vorstellungen mache.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Noch unklar ist weiterhin, ob das Kind von einer Leihmutter stammt. Von einer Schwangerschaft Campbells drang in den vergangenen Monaten jedenfalls nichts an die Öffentlichkeit. Nur wenige Stunden nach der Bekanntgabe hatte Campbell zudem auch schon ihren ersten öffentlichen Auftritt. Für ihre YouTube-Reihe "No Filter with Naomi" unterhielt sie sich mit Fashion-Ikone Diane von Fürstenberg (74) und legte einen gewohnt makellosen Auftritt hin.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren