Naomi Campbell spendet Lebensmittel an New Yorker Krankenhäuser

Naomi Campbell würdigt die harte Arbeit von Ärzten und Krankenhauspersonal in der Corona-Pandemie. Deshalb spendet das Topmodel Mahlzeiten an fünf Krankenhäuser in New York City.
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Naomi Campbell ist in Spendenlaune.
Naomi Campbell ist in Spendenlaune. © Andrea Raffin / Shutterstock.com

Stars wie Naomi Campbell (50) würdigen, was Ärzte und Pflegepersonal in Zeiten der Corona-Pandemie leisten. Nun möchte das Topmodel seinen Dank aussprechen und zeigt sich in der Weihnachtszeit großzügig. Gemeinsam mit einem New Yorker Restaurant spendet Campbell Lebensmittel an fünf Krankenhäuser in New York City. Jede Einrichtung hat zwischen Montag und Dienstag (21. bis 22. Dezember) an die 200 Körbe mit Mahlzeiten erhalten, wie die US-Seite "Page Six" erfahren haben will.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Vielen Dank, dass Sie sich während der Covid-19-Pandemie an vorderster Front engagiert haben. Ich wollte das Risiko anerkennen und würdigen, das Sie in den letzten neun Monaten eingegangen sind, um New York City zu schützen", wird eine Nachricht der 50-Jährigen von dem US-Portal zitiert. "Bitte genießen Sie dieses kleine Zeichen der Wertschätzung als Dankbarkeit für Ihre harte Arbeit und Ihren Einsatz in diesen schwierigen Zeiten."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren