Nachwuchs geplant? Sarah Lombardi setzt die Pille ab

Keine künstlichen Hormone mehr: In einer Instagram-Fragerunde gibt Sarah Lombardi private Details über ihre Verhütung preis.
| Agnes Kohtz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sarah Lombardi heizt die Gerüchte um einen Kinderwunsch weiter an.
BrauerPhotos / J.Reetz Sarah Lombardi heizt die Gerüchte um einen Kinderwunsch weiter an.

Sängerin Sarah Lombardi (27) stand ihren Fans auf Instagram in einer Fragerunde Rede und Antwort. Dabei beantwortete sie auch eine etwas intime Frage, die die Gerüchteküche rund um ein Baby mit ihrem Freund Julian Büscher (27) weiter anheizte.

Ein Follower wollte wissen, ob Sarah denn die Pille nehme, mit dem Hintergrund, dass diese den Muskelaufbau hemme. Die Sängerin beantwortete diese Frage ganz offen: "Ich habe die Pille seit meinem 16. Lebensjahr genommen und mich jetzt aber seit ein paar Monaten davon getrennt und habe mich gegen eine hormonelle Verhütung entschieden."

Sarah Lombardi: Plant sie ein zweites Kind? 

Eigentlich nichts Ungewöhnliches, immerhin setzen derzeit viele weibliche Promis und Influencer die Pille ab und berichten ganz offen über ihre Erfahrungen ohne hormonelle Verhütung. In Sarahs Fall vermuten jedoch viele Fans eher einen Kinderwunsch. Immerhin erklärte Sarah erst im Mai in einem Interview mit RTL, dass sie ein zweites Kind nicht ausschließe: "Ich weiß noch nicht wann. Aber ich würde mir auf jeden Fall noch ein weiteres Kind wünschen. Für Alessio wäre es auch ganz schön, weil ein Geschwisterkind lernt ganz anders zu teilen."

Bislang haben sich weder Sarah noch Julian Büscher zu den Baby-Gerüchten geäußert. 

Lesen Sie auch: Jimi Blue Ochsenknecht zeigt erstmals seine neue Freundin Yeliz Koc

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren