Nachbarschaftszoff bei Taylor Swift

Arme Taylor Swift (28, "End Game")! Vergangene Woche enthüllte die "New York Post", dass der Mega-Star knapp 10 Millionen US-Dollar in ein Luxusapartment im angesagten Stadtteil Tribeca investiert hat - und zwar genau in dem Haus, in dem sie bereits eine zweistöckige Penthouse-Wohnung in den oberen Etagen besitzt.
| (elh/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Arme Taylor Swift (28, "End Game")! Vergangene Woche enthüllte die "New York Post", dass der Mega-Star knapp 10 Millionen US-Dollar in ein Luxusapartment im angesagten Stadtteil Tribeca investiert hat - und zwar genau in dem Haus, in dem sie bereits eine zweistöckige Penthouse-Wohnung in den oberen Etagen besitzt.

Doch kaum ist der Immobilien-Coup abgewickelt, kommt heraus, dass Swifts Nachbarn sie gar nicht in der Gegend haben wollen. "Wir brauchen hier keine Stars, die die Aufmerksamkeit der Paparazzi oder Fans auf sich ziehen. Es gibt bereits kleine Teenagermädchen, die draußen lauern und ohnmächtig werden", beschwerte sich ein Unternehmer, der ebenfalls in der Nobelgegend wohnt, gegenüber der "New York Post".

Bestellen Sie gleich hier Taylor Swifts Erfolgsalbum "Reputation"

Außerdem sorgen sich die Anwohner bereits über mögliche Sanierungsmaßnahmen, die Swift vornehmen könnte, da ihr auch das angrenzende Nachbarhaus gehört. "Die Menschen hier sind besorgt. Jeder fragt sich, was sie vorhat - ob sie die Gebäude beispielsweise für den Garagenzugang miteinander verbinden will", erzählte ein anderer Anwohner. Möglicherweise hätte die "Bad Blood"-Sängerin ihre Millionen lieber in eine Nachbarschaft investieren sollen, in der man ihr freundlicher gesinnt ist...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren