Nach Zusammenprall: Fußballprofi Felix Götze auf der Intensivstation

Fußballprofi Felix Götze, der jüngere Bruder von Weltmeister Mario Götze, liegt nach einem Zusammenprall bei einem Spiel auf der Intensivstation.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Fußballprofi Felix Götze liegt auf der Intensivstation.
Fußballprofi Felix Götze liegt auf der Intensivstation. © imago images/Fotostand

Kaiserslautern-Fußballprofi Felix Götze (23), der jüngere Bruder von Weltmeister (2014) Mario Götze (29), liegt nach einem Zusammenprall mit einem anderen Spieler am Sonntag beim Drittligaspiel seiner Mannschaft gegen Viktoria Berlin auf der Intensivstation. Das bestätigte sein Verein auf der Homepage.

"Felix Götze befindet sich noch immer in medizinischer Behandlung in einem Berliner Krankenhaus", heißt es zum Gesundheitszustand. Und weiter: "Hier wurde vorläufig die Diagnose eines Haarrisses im Schädel gestellt. Zur weiteren Beobachtung und Untersuchung befindet sich Felix aktuell auf der Intensivstation, es geht ihm aber angesichts der Umstände soweit gut", meldet der 1. FC Kaiserslautern.

Das bestätigte Felix Götze unterdessen auch persönlich in einer Instagram-Story. "Danke für die vielen Genesungswünsche, mir geht es soweit gut!", schreib er.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Auch Berlin-Fans wünschen gute Besserung

Man werde die Fans auf dem Laufenden halten, versprechen die Verantwortlichen. Außerdem bedanken sie sich für die vielen Genesungswünsche, "die uns aus unserem Umfeld, aber auch von den Mitarbeitern und Anhängern von Viktoria Berlin erreicht haben". 

Der Abwehr- und Mittelfeldspieler Felix Götze steht seit 2021 als Leihspieler des FC Augsburg beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren