Nach Schießerei: Suge Knight aus Klinik entlassen

Da hat aber einer nochmal Glück gehabt. Suge Knight wurde am vergangenen Samstag in einem Nachtclub mit sechs Schüssen niedergestreckt. Doch bereits am Mittwochmorgen ist der bekannte Hip-Hop-Produzent aus der Klinik entlassen worden.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Da hat aber einer nochmal Glück gehabt. Suge Knight wurde am vergangenen Samstag in einem Nachtclub mit sechs Schüssen niedergestreckt. Doch bereits am Mittwochmorgen ist der bekannte Hip-Hop-Produzent aus der Klinik in Los Angeles entlassen worden. An der Aufklärung des brutalen Übergriffs scheint er jedoch wenig interessiert zu sein.

Er scheint ein zäher Hund zu sein: Nur drei Tage nachdem Suge Knight (49) auf einer "Pre-VMA-Party" bei einer Schießerei von sechs Kugeln getroffen wurde, hat er laut "tmz.com" am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) das Krankenhaus in Los Angeles bereits wieder verlassen.

Suge Knight gründete mit Dr. Dre zusammen das Hip-Hop-Label Death Row Records. Hier können Sie die einzig autorisierte Dokumentation über den Hip-Hop-Mogul bestellen

Suges Sprecher teilte dem US-Klatschportal mit, dass der Musik-Mogul das Cedars-Sinai-Krankenhaus gegen sechs Uhr morgens verlassen habe. Weiter ließ er wissen, dass die Ärzte der Ansicht seien, dass Knight keine Reha brauche - lediglich ein paar Kontrollbesuche seien notwendig.

Suge Knight wurde Samstagnacht auf einer Feier anlässlich der "Video Music Awards" in einem Nachtclub angeschossen. Gastgeber der Party war Chris Brown (25, "Love More"). Trotz des Angriffs auf sein Leben verweigert Knight bisher eine Zusammenarbeit mit der Polizei. Ein Grund dafür könnte sein, dass der Täter aus dem familiären Umfeld des Produzenten vermutet wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren