Nach Roller-Crash: Tom Cruise wünscht George Clooney gute Besserung

Tom Cruise hofft, dass es George Clooney nach dessen Roller-Unfall bald besser geht. Der "Mission: Impossible"-Star kann sich dagegen nicht vorstellen, mit dem Motorradfahren aufzuhören.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

George Clooney (57, "A World Beyond") hatte in Italien gerade einen Unfall mit seinem Motorroller. Das bewegt natürlich auch Hollywood: Bei der Premiere von "Mission: Impossible - Fallout" in Paris richtete Tom Cruise (56), ebenfalls Motorrad-Fan, ein paar nette Worte an Clooney.

"Mission: Impossible 1-5" finden Sie in dieser Blu-ray-Box

Auf dem roten Teppich scherzte Cruise zunächst gegenüber "Access" in Richtung Clooney, dass er "vorsichtig" sein müsse. Dann wurde der 56-Jährige aber ernst und wünschte seinem Kollegen gute Besserung: "Er ist großartig auf dem Motorrad und ich hoffe, es geht ihm gut." Bis er in Paris angekommen sei, habe er nichts von dem Unfall gehört, erklärte Cruise, "aber ich hoffe, es geht dir gut, Kumpel".

Bei dem "Top Gun"-Star selbst führt der Unfall aber nicht zum Umdenken: "Niemals, nein niemals" werde er das Motorradfahren aufgeben: "Das Motorrad wird mich in Rente schicken, ich werde das Motorrad nie aufgeben." Clooney war am Dienstag mit einem Mercedes kollidiert und dabei über den Lenker seines Rollers auf die Motorhaube des Wagens geflogen. Doch er hatte Glück im Unglück und kam mit Schürfwunden und einem Schock davon. Clooney befand sich für Dreharbeiten zu der Serie "Catch 22" auf Sardinien, die zum Zeitpunkt des Unfalls aber schon abgeschlossen waren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren