Nach On-Off-Beziehung: Ist Schauspielerin Amanda Bynes schwanger?

Schauspielerin Amanda Bynes ist offenbar schwanger. Auf dem Instagram-Account ihres Ex-Verlobten erschien zumindest ein Ultraschallbild. Das wurde inzwischen allerdings wieder gelöscht. Die 33-Jährige ist indes in psychiatrischer Behandlung.
| (atj/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Baby-News? Amanda Byrnes scheint schwanger zu sein
Tinseltown/Shutterstock Baby-News? Amanda Byrnes scheint schwanger zu sein

Schauspielerin Amanda Bynes (33, "She's the Man - Voll mein Typ!") ist laut US-Medienberichten schwanger. Das Magazin "People" beruft sich dabei auf einen Instagram-Post ihres Ex-Verlobten Paul Michael - der inzwischen allerdings wieder gelöscht wurde. Demnach erschien in dem sozialen Netzwerk ein Ultraschallfoto mit Bynes Namen, zusammen mit dem Kommentar: "Baby im Entstehen".

Sehen Sie hier Amanda Bynes in "Lovewrecked - Liebe über Bord"

Bynes und Michael haben holprige Wochen hinter sich: Erst vergangene Woche meldeten US-Medien, das Paar habe sich getrennt - nur drei Wochen, nachdem es seine Verlobung verkündet hatte. Angeblich erlaube Bynes Mutter Lynn, die sich um die Geschäfte des Stars kümmert, die Hochzeit nicht. Trotz der Trennungsgerüchte postete die Schauspielerin ein gemeinsames Selfie mit den Worten "Meine Liebe". In einem Interview mit "Page Six" wiegelte auch Michael ab, dass beide noch zusammen seien, jemand habe ihre Instagram-Accounts gehackt.

Bynes kämpfte immer wieder gegen ihre Drogensucht und psychischen Probleme an, Anfang 2019 wies sich der ehemalige Teenie-Star in eine Klinik ein. Auch zurzeit soll sich die 33-Jährige in einer Einrichtung für psychisch Kranke befinden. Bynes selbst hat die Schwangerschaft bisher nicht bestätigt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren